Besichtigung von Venedig: Venedig Juden-Ghetto, ein Muss in der schwimmenden Stadt der Dogen

Updated: Sep 2

EN IT DE FR


Durch die alten engen Gassen von Cannareggio Sestriere, führen der Charme und die Geheimnisse desjüdischen Ghettoszu einer anderen Atmosphäre, weit weg von den nahen, überfüllten Wegen. Entdecken Sie die einzigartige Atmosphäre, die man in Venedig gesehen haben muss.



VENEDIG JÜDISCHES GHETTO: DIE NACHBARSCHAFT ENTDECKEN


Das jüdische Ghetto in Venedig war das erste echte Ghetto in Europa - im Herzen des Sestiere (Bezirks) von Cannaregio bewahrt dieser lebhafte Teil der Stadt bis heute jüdische religiöse Traditionen und Verwaltungsinstitutionen.


Eine große Holztür und ein Sottoportego kennzeichnen den Eingang zu einer der belebtesten Gegenden Venedigs - drei Synagogen und das jüdische Museum können dank zahlreicher Führungen besichtigt werden.


Wenn Sie alle Kuriositäten entdecken möchten, die diesen Ort voller Charme und Geheimnisse ausmachen, haben wir hier alle Informationen zusammengestellt, die Sie für den Besuch des jüdischen Ghettos benötigen.


DIE GESCHICHTE DES JÜDISCHEN GHETTO


Venedig, ein großes Handelszentrum zwischen Ost und West, ist als Ort bekannt, an dem verschiedene kulturelle Gruppen seit Jahrhunderten ohne Konflikte zusammenleben. Tatsächlich ließ sich seit Beginn des 11. Jahrhunderts eine große jüdische Gemeinde in der Stadt nieder, und die ruhigsteRepublik hielt es für notwendig, ein Dekret zu erlassen, um ihre Anwesenheit zu organisieren.


Im Jahr 1516 zwang die Serenissima alle Juden, in der gleichen Gegend von Venedig zu leben: einer Gegend der Stadt, in der die Gießereien, die auf venezianisch als „Géto“ bekannt sind, in der Antike gefunden wurden. Der Begriff „Ghetto “ wurde verwendet, um jüdische Viertel zu beschreiben. Dieses Ghetto war nachts geschlossen, und venezianische Christen führten Patrouillen durch, um nach nächtlichen Angriffen zu suchen.


WAS IM JÜDISCHEN GHETTO ZU BESUCHEN IST


Die ideale Reiseroute beinhaltet Besuche der Synagogen (schole), des jüdischen Museums und einen Spaziergang um die kleinen Kalli rund um das Ghetto. Wir empfehlen den Kauf des 12-Euro-Tickets, mit dem Sie zusätzlich zum jüdischen Museum Zugang zu 3 der 5 Synagogen erhalten.


Das kleine, aber sehr reiche jüdische Museum ist eines der interessantesten Museen in Venedig. Es wurde 1954 gegründet und bewahrt bedeutende Goldschmiede- und Textilprodukte auf, die von der wichtigen Präsenz dieser Gemeinschaft zeugen.


Die Synagogen, die Seele des Ghettos, sind Gebetsstätten, die im obersten Stockwerk der bereits vorhandenen Gebäude des Ghetto Novo errichtet wurden: Draußen ist es sehr schwer, sie zu erkennen, während sie im Inneren große Überraschungen verbergen. Die Große Deutsche Schola, die Italienische Schola und die Kanton Schola sind die ältesten und befinden sich im Ghetto Novo(„Neues Ghetto“), während sich die Spanische und die Levantinische im Ghetto Vecio befinden(Altes Ghetto).


Wir empfehlen Ihnen, sich die verschiedenen Gebäude genauer anzusehen. Diejenigen mit 5 gut ausgerichteten Fenstern - 5 wie die Anzahl der Tora-Bücher, das jüdische Heilige Buch - sind die Synagogen.


DAS JÜDISCHE GHETTO: DINGE, DIE SIE NICHT WISSEN KÖNNEN


Bei einem Rundgang durch den Campo del Ghetto Novo kann man drei Pfandhäuser bemerken: das rote, das grüne und das schwarze, wahrscheinlich benannt nach der Farbe der Quittungen, die sie gaben. Die Serenissima verpflichtete die Juden, diese Finanzinstitutionen in Venedig zu verwalten. Im Gegenzug wurde der Gemeinschaft die Freiheit eingeräumt, ihren Glauben und Schutz im Kriegsfall auszuüben.


Die Republik setzte jedoch einen Höchstzinssatz fest und orderte an, dass sie in keiner Weise Waffen und Gegenstände religiöser Verehrung verpfänden konnten.


Wenn man über venezianische Wucherer spricht, Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass das jüdische Ghetto der ideale Ort für The Merchant of Venice (2004) ist, basierend auf der gleichnamigen Theateroper von William Shakespeare. Der Schauspieler Al Pacino, der als Shylock, der berühmte venezianische jüdische Wucherer, auftrat, nahm an der 61. Ausgabe der Filmfestspiele von Venedig teil, bei der der Film zum ersten Mal gezeigt wurde.


Ein typisch venezianisches Gericht ist interessant: Sardinen in Saor. Die leckeren gebratenen Sardinen - gewürzt mit marinierten Zwiebeln, Pinienkernen und Rosinen - stammen aus der jüdischen Tradition und nicht gerade aus der kulinarischen venezianischen Tradition. Es ist möglich, dieses Gericht und viele andere Aromen der koscheren Küche in verschiedenen Restaurants und Bäckereien in der Umgebung zu genießen.



Wir hoffen, unser Artikel war hilfreich! Planen Sie Ihre nächste Reise nach Venedig?


Leben Sie den Traum einervenezianischen Flucht!

Tauchen Sie ein in die authentischsten Ecken Venedigs und die palladianischen Schönheitsländer!


Entdecken Sie mehr...

3 views

© 2019 realized by the Project Management of

Rete Itinerari Palladiani / Palladian Routes Company Network

Operational Headquarters

Palazzo Valmarana Braga. Corso Fogazzaro 16, 36100 Vicenza (Italy)

Registered Office

Villa Pisani Bonetti. Via Risaie 1/3, 36045 Bagnolo di Lonigo VI (Italy)  

email info@palladianroutes.com

pec reteitineraripalladiani@legalmail.it

tel. +39.0444.1270212  whatsapp. +39.392.3601161

P.IVA 04088530243

All the rights of contents and images are reserved.  Any utilization, partial or total, is strictly forbidden